Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
25. Juni 2010 5 25 /06 /Juni /2010 20:10

Buch des Lebens

Das Leben,
ein handgeschriebenes Buch mit vielen
Kapiteln…

Du selbst schreibst jedes Kapitel,
manchmal ein fröhliches,
manchmal ein trauriges oder auch
nachdenkliches.

Du selbst bist verantwortlich für die
Erfahrungen,
die du aus jedem Kapitel deines Lebens in
das
nächste Kapitel mit nimmst.

Versuche nicht, ein Kapitel deines Lebens
aus deinen Erinnerungen zu streichen.
Damit würdest du auch die Erfahrungen
streichen,
die du daraus gewonnen hast.
Jedes Kapitel deines Lebens hilft dir,
dich selbst besser zu verstehen.
Es hilft dir,
im nächsten Kapitel andere Wege
einzuschlagen,
dich anders zu orientieren,
vielleicht auch noch mehr du selbst zu sein
und nicht das zu sein, was andere von dir
erwarten.

Wenn du allerdings ein Kapitel beendest,
achte darauf, dass du es mit einem Lächeln
auf den Lippen und im Herzen beendest,
auch wenn du eine Träne im Augenwinkel hast.

Nur dann kannst du dankbar darauf
zurückblicken,
die Erfahrungen daraus mit nehmen
in ein neues Kapitel deines Lebens.

Das Leben,
ein handgeschriebenes Buch mit vielen
Kapiteln…
du alleine schreibst es…

Repost 0
Published by monisha79 - in Gedichte
Kommentiere diesen Post
3. Juni 2010 4 03 /06 /Juni /2010 20:51

Nimm Dir Zeit

 

Nimm Dir Zeit zum Arbeiten -

es ist der Preis des Erfolges.

Nimm Dir Zeit zum Denken -

es ist die Quelle der Kraft.

Nimm Dir Zeit zum Spielen -

es ist das Geheimnis ewiger Jugend.

Nimm Dir Zeit zum Lesen -

es ist der Brunnen der Weisheit.

Nimm Dir Zeit zum Träumen -

es bringt Dich den Sternen näher.

Nimm Dir Zeit Dich umzuschauen -

der Tag ist kurz, um selbstsüchtig zu sein.

Nimm Dir Zeit zum Lachen -

es ist die Musik der Seele.

Nimm Dir Zeit freundlich zu sein -

es ist der Weg zum Glück.

Nimm Dir Zeit zu lieben und geliebt zu werden -

es ist der wahre Reichtum des Lebens.

 

Repost 0
Published by monisha79 - in Gedichte
Kommentiere diesen Post
2. Juni 2010 3 02 /06 /Juni /2010 20:33

Das Glück

Wenn du denkst, es geht nicht mehr,
und alles fällt dir viel zu schwer,
dann denk mal an die schönen Zeiten,
denn auch DEIN Leben hat zwei Seiten!

Das eine Mal, da geht´s dir schlecht,
und keinem machst du es heut recht.
Du bist genervt und depressiv,
und alles geht heut einfach schief.

Doch ein anderes Mal, da geht´s dir gut!
Und du bist voller Lebensmut!
Hast keinen Kummer, keine Sorgen,
denkst nur an Heute, nicht an Morgen.

Und wenn der Tag dir Freude bringt,
und das Glück dein Herz durchdringt,
dann halt ihn fest, den frohen Tag,
und denk daran, was er vermag.

Und läuft das Leben mal nicht rund,
dann denk an diese schöne Stund´
und glaube einfach nur daran,
das Glück kommt wieder, irgendwann!

Repost 0
Published by monisha79 - in Gedichte
Kommentiere diesen Post
27. April 2010 2 27 /04 /April /2010 22:14

Z E I T R E I S E

Nimm ein Kind an die Hand und lass dich von ihm
führen.

Betrachte die Steine, die es aufhebt und höre zu, was
es dir erzählt.

Zur Belohnung zeigt es dir eine Welt,

die du längst vergessen hast.....
(Oder die Du so vieleicht nie sehen konntest)

Repost 0
Published by monisha79 - in Gedichte
Kommentiere diesen Post
27. April 2010 2 27 /04 /April /2010 22:03

Gib Deinem Leben die Hand
und lass Dich überraschen,
welche Wege es mit Dir geht.
Es sind die Begegnungen mit Menschen,
die das Leben lebenswert machen.
Die schlechte Nachricht: "Die Zeit
fliegt".
Die gute Nachricht: "Du bist der
Pilot!"
Leben ist das, was uns passiert,
während wir uns gerade etwas ganz
anderes vorgenommen haben .

Alles was passiert, passiert aus einem
bestimmten Grund. Deshalb:
Streng Dich nicht so an,
denn die besten Dinge passieren oft,
wenn Du sie am Wenigsten erwartest.

Repost 0
Published by monisha79 - in Gedichte
Kommentiere diesen Post
18. April 2010 7 18 /04 /April /2010 09:57

Ich wage,

der Mensch zu sein,

der ich bin:

unfertig, aber doch glücklich,

unsicher im Neuen

und doch wissbegierig,

manchmal ängstlich

in Entscheidungen,

verwirrt

im Überangebot der Ideen,

doch auch begeistert

von Kleinigkeiten.

 

Zweifelnd und zögernd,

dann wieder mutig und ernst,

verzaubert von Worten

oder schweigsam zurückgezogen.

Manchmal zerrissen

und voller Widersprüche,

aber auch einseitig und naiv.

Und noch so vieles mehr bin ich,

oft nicht genau zu beschreiben.

 

Ich wage es,

mich selbst so anzusehen,

so zu lieben,

wie ich bin

und mich auch so zu zeigen,

ob ich nun dafür geliebt werde

oder nicht.

Repost 0
Published by monisha79 - in Gedichte
Kommentiere diesen Post
9. Dezember 2009 3 09 /12 /Dezember /2009 22:14

Ein reicher Mann starb und erwachte in einer neuen Welt. Eine reichgedeckte Tafel verhieß wahrhaft himmlische Freuden. Er fragte nach dem Preis der köstlichen Gerichte: «Alles kostet hier nur einen Pfennig!» war die Antwort. Der Mann freute sich, denn er war sehr reich. Aber als er bezahlen wollte, schüttelte man den Kopf. «Hier gilt nur das Geld, das einer bei Lebzeiten verschenkt hat!»

Da wurde der Mann sehr traurig. Er war plötzlich bettelarm, denn er hatte im Leben nie etwas verschenkt.

Diese alte Sage aus Asien erinnert uns daran, was wahrer Reichtum ist: Leben teilen, Liebe verschenken, Freude machen, Hände reichen, Herzen öffnen. Solange Geld und Besitz die Währungen unseres Lebens sind, bleiben wir arm. Wenn Liebe und Freude, Teilen und Schenken, Freundlichkeit und Erbarmen die Maße werden, sind wir ganz reich. Wir können aus diesem Leben nichts mitnehmen, aber wir können viel vorausschicken!

Repost 0
Published by monisha79 - in Gedichte
Kommentiere diesen Post
20. November 2009 5 20 /11 /November /2009 15:23

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich verstanden,
dass ich immer und bei jeder Gelegenheit,
zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin
und dass alles, was geschieht, richtig ist -
von da an konnte ich ruhig sein.
Heute weiß ich: Das nennt man

´VERTRAUEN'.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
konnte ich erkennen,
daß emotionaler Schmerz und Leid
nur Warnung für mich sind,
gegen meine eigene Wahrheit zu leben.
Heute weiß ich, das nennt man
'AUTENTHISCH-SEIN'.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört,
mich nach einem anderen Leben zu sehnen
und konnte sehen, daß alles um mich herum
eine Aufforderung zum Wachsen war.
Heute weiß ich, das nennt man

'REIFE'.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört,
mich meiner freien Zeit zu berauben
und ich habe aufgehört,
weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu
entwerfen.
Heute mache ich nur das, was mir Spaß und Freude
bereitet,
was ich liebe und mein Herz zum Lachen bringt,
auf meine eigene Art und Weise und in meinem
Tempo.
Heute weiß ich, das nennt man

'EHRLICHKEIT'.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich von allem befreit,
was nicht gesund für mich war,
von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen
und von Allem, das mich immer wieder
hinunterzog,
weg von mir selbst.
Anfangs nannte ich das 'GESUNDEN
EGOISMUS',
aber heute weiß ich, das ist 'SELBSTLIEBE'.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört,
immer recht haben zu wollen,
so habe ich mich weniger geirrt.
Heute habe ich erkannt,
das nennt man

'DEMUT'.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich geweigert,
weiter in der Vergangenheit zu leben
und mich um meine Zukunft zu sorgen.
Jetzt lebe ich nur mehr in diesem Augenblick,
wo ALLES stattfindet.
So lebe ich heute jeden Tag und nenne es
'BEWUSSTHEIT'.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
da erkannte ich,
daß mich mein Denken armselig und krank
machen kann,
als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte,
bekam der Verstand einen wichtigen Partner.
Diese Verbindung nenne ich heute
'HERZENSWEISHEIT'.

Wir brauchen uns nicht weiter vor
Auseinandersetzungen,
Konflikten und Problemen mit uns selbst
und anderen zu
fürchten,
denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander
und es entstehen neue Welten.
Heute weiß ich, DAS IST DAS LEBEN!

(Charlie Chaplin)

Repost 0
Published by monisha79 - in Gedichte
Kommentiere diesen Post
18. Oktober 2009 7 18 /10 /Oktober /2009 22:24

Die Angst…
…Ich genüge nicht…
Hindert uns zu wagen…


Der Filter…
…Ich weiß es schon…
Hindert uns zu sehen…


Die Vermutung…
…Du willst ja nicht…
Behindert uns zu bitten…


Die Floskel…
…Das war schon immer so…
Hindert uns zu hören…


Das Vorurteil…
…So ist es eben…
Hindert uns aufs Neue zu beginnen…


Die Überzeugung…
…Das geht doch nicht…
Hindert uns zu experimentieren…


Die Sehnsucht und der Mut
zu werden, was sein kann
fordert uns auf
und trotz allem…


Was ist schon das Leben, wenn man
die eingetretenen Pfade immer
wieder geht und nie verlässt und
die Seele zerbricht am Verlangen
nach dem nie Gelebten…

Repost 0
Published by monisha79 - in Gedichte
Kommentiere diesen Post
16. Oktober 2009 5 16 /10 /Oktober /2009 21:11
Repost 0
Published by monisha79 - in Gedichte
Kommentiere diesen Post

Wir

  • : Vier allein zu Haus!
  • : Alleinerziehende Mutter erzählt vom Leben mit ihren drei Töchtern!
  • Kontakt